Rückblick auf das Jahr 2023

  • 2 Monaten vor
  • 0

Der Rückblick auf das vergangene Jahr ermöglicht einen ersten Ausblick auf das neue Jahr 2024. Wie wird es weitergehen? Welche Entwicklungen sind zukunftsweisend? Welche Erwartungen sind berechtigt?

Rückblick auf das Jahr 2023 - Immobilienbewertung Schulzensohn
Foto: © Markus Winkler, Pixabay

In Deutschland lebten zu Jahresbeginn mehr Menschen als je zuvor. Ausschlaggebend für das Bevölkerungswachstum auf den Rekordwert von rund 84,4 Millionen Menschen war die Zuwanderung.

Das Bevölkerungswachstum hat den Wohnungsmarkt unter Druck gesetzt. Im Jahr 2022 lag die Zahl der fertiggestellten Wohnungen mit 295.300 deutlich unter dem von der Bundesregierung formulierten Ziel von 400.000 neuen Wohnungen pro Jahr. Die aktuellen Neubauzahlen deuten nicht auf eine Trendwende hin. Viele Baumaterialien sind 2023 deutlich teurer als vor der Energiekrise, die Preise für den Neubau von Wohngebäuden sind im Februar 2023 binnen Jahresfrist um mehr als 15 Prozent gestiegen.

Die letzten deutschen Kernkraftwerke sind vom Netz gegangen. Stattdessen wird mehr Strom aus dem Ausland importiert, während sich die inländische Stromerzeugung aus Windkraft und Photovoltaik vergleichsweise wenig verändert hat.

Im Sommerferienmonat Juli waren so viele Menschen unterwegs wie in keinem anderen Monat seit der Corona-Pandemie. Der Arbeitsmarkt erreichte im Herbst mit 46 Millionen Erwerbstätigen einen historischen Höchststand. Ein leichter Anstieg der Reallöhne kann ein positives Signal gelten. Die Inflation schwächte sich weiter ab und erreichte den niedrigsten Stand seit Juni 2021.

Die Immobilienpreise in Deutschland sind 2023 erstmals seit 2010 gesunken. Besonders betroffen sind Baugrundstücke und Eigenheime in Großstädten. Die Preise für Wohnimmobilien sanken im 3. Quartal 2023 um durchschnittlich 10,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Zahl der Immobilientransaktionen ging im Vergleich zum Vorjahr um 16 Prozent zurück.

Erste positive Signale: Der ifo-Geschäftsklimaindex ist im November zum dritten Mal in Folge gestiegen. Die deutsche Wirtschaft konsolidiert sich auf niedrigem Niveau. Die Immobilienpreise stabilisieren sich allmählich.

——————

Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Joanna Schulzensohn
Immobilienbewertung Schulzensohn – Sachverständigenbüro für Grundstücksbewertung

„Wir schätzen Werte – wahre Immobilienwerte“
Erstellung von Wertgutachten in Sachsen und Brandenburg, insbesondere in den Landkreisen Görlitz, Bautzen, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Elbe-Elster , Spree-Neiße und Oberspreewald-Lausitz.

Treten Sie der Diskussion bei

Compare listings

Vergleichen